Datenschutz
Datenschutzerklärung
Intro

Vielen Dank für den Besuch auf unserer Website.

Datenschutz hat bei uns oberste Priorität.

Wir teilen Ihnen mit, dass die Nutzung unserer Website ohne jegliche Angabe von personenbezogenen Daten möglich ist, es sei denn, es werden besondere Leistungen unserer Website in Anspruch genommen bzw. Geschäfte hierüber abgewickelt oder Sie treten mit uns hierüber in Kontakt. Sofern dann besondere personenbezogene Daten in Anspruch genommen, erfolgt die Verarbeitung nur im Einklang mit geltend Recht, hier vorrangig der DSGVO.

Wir weisen hier jedoch an entsprechender Stelle hin und fordern Sie mit Hilfe eines Kreuzchens zur Einwilligung auf. Wenn Sie dieses nicht wollen, steht es Ihnen frei, das Kästchen nicht zu setzen.

Die erforderliche Aufklärung erfolgt daher mit dieser Datenschutzerklärung, sodass wir Sie bitten, diese sorgfältig durchzulesen.

Sie werden ggf. an entsprechender Stelle auch aufgefordert mitzuteilen, ob Sie diese gelesen haben.

Auch weisen wir darauf hin, dass unsere Website in technischer Weise so sicher wie möglich gestaltet wurde, jedoch können wir nicht ausschließen, dass Sicherheitslücken auftreten können, sodass nie ein absoluter Schutz gewährleistet werden kann.

Daher geben Sie nur Daten an, wenn Sie diesbezüglich das Risiko eingehen wollen, anderenfalls rufen Sie uns auch gerne an und geben Ihre Daten telefonisch durch.

 

1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung personenbezogener Daten auf unserer Website.

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung sowie jeglicher weiterer nationaler und internationaler Datenschutzgesetze und -richtlinien sowie Gesetze und Richtlinien mit datenschutzrechtlichem Charakter.

GORSKITORE & GARAGEN
Inh.: Markus Gorski
Am Buschhagen 2
27777 Ganderkesee

Telefon: 04221 444 48
Fax: 04221 444 58
Mail: info@gorskitore.de

Web: https://www.gorskitore.de

 

2. Aufruf der Webseite

Beim Aufruf unserer Webseite erfolgt automatisch durch den Internet-Browser, den Sie als Besucher verwenden, ein Versand von Daten an den Server dieser Webseite. Zudem werden zeitlich begrenzt in einer Protokolldatei (Logfile) diese Daten gespeichert.

Dabei handelt es sich um folgende Daten:

  • IP-Adresse. Browser und Betriebssystem von Ihrem Endgerät sowie der Name des vom Besucher verwendeten Access-Providers.
  • Name und URL bzw. Referrer-URL (also die Website, von der aus Sie auf unsere Website gelangt sind) von Ihnen sowie Unterwebsiten, die Sie ansteuern.
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs

Hierdurch können aber keine Rückschlüsse auf die betreffende Person gezogen werden.

Dies dient lediglich der Optimierung der Websites oder die dauerhafte Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Des weiteren soll so Werbung bessergeschaltet werden können. Ggf. müssen diese Strafverfolgungsbehörden bereitgestellt werden.

Diese anonymen Daten werden jedoch nur für statistische Zwecke verwandt sowie um den Datenschutz und die Datensicherheit in unserem Unternehmen zu erhöhen, sodass wir letztlich ein optimales Schutzniveau für die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Wir speichern die anonymen Daten der Server-Logfiles von getrennt von personenbezogenen Daten.

Gem. Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f) DSGVO muss die Verarbeitung personenbezogener Daten gerechtfertigt sein. Unserer berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung ergibt sich wie folgt:

  • Der zügige Aufbau der Verbindung der Webseite
  • eine nutzerfreundliche Anwendung der Webseite
  • die Sicherheit und Stabilität der Systeme zu erkennen und zu gewährleisten und
  • die Administration der Webseite zu erleichtern, zu verbessern sowie Sicherheit und Stabilität der Systeme zu gewährleisten.

Die Verarbeitung erfolgt jedoch ausdrücklich nicht zu dem Zweck, Erkenntnisse über die Person des Besuchers der Webseite zu gewinnen.

 

3. Kontaktformular

Besucher können statt über Email/Telefon oder Post gerne auch über ein Online-Kontaktformular auf unserer Webseite Nachrichten an die Kanzlei übermitteln.

Um eine Antwort empfangen zu können, ist zumindest die Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse sowie des Vornamens erforderlich.

Alle weiteren Angaben kann die anfragende Person freiwillig angeben.

Mit Absenden der Nachricht über das Kontaktformular und der Setzung des Häkchens willigt der Besucher in die Verarbeitung der übermittelten personenbezogenen Daten ein.

Die Datenverarbeitung erfolgt ausschließlich zu dem Zweck der Abwicklung und Beantwortung von Anfragen über das Kontaktformular. Dies geschieht auf Basis der freiwillig erteilten Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. a) DSGVO.

Die personenbezogenen Daten werden sowohl bei der Zusendung von Emails als auch bei der Nutzung des Kontaktformulars für den Zweck der Kontaktaufnahme oder Bearbeitung automatisch gespeichert.

Die für die Benutzung des Kontaktformulars erhobenen personenbezogenen Daten werden automatisch gelöscht, sobald die Anfrage erledigt ist und keine Gründe für eine weitere Aufbewahrung gegeben sind (z. B. anschließende Beauftragung unserer Kanzlei), somit also der Speicherungszweck entfallen ist.

Zudem weisen wir darauf hin, dass es gesetzliche Aufbewahrungspflichten für bestimmte Berufszweige gilt, sodass die Daten zu diesen Vertragsverhältnissen ebenfalls solange gespeichert werden müssen. Nach Ablauf dieser Frist werden die Daten regelmäßig automatisch gelöscht, wenn auch die Vertragserfüllung/das Vertragsverhältnis endgültig beendet ist Über die Vernichtung von Akten lassen wir uns ein Zertifikat ausstellen.

Sie haben jederzeit das Recht, sich darüber zu informieren, ob und wann Ihre Daten gelöscht werden.

 

4. Aufbewahrungspflichten und Löschungszeiten

Wie eben mitgeteilt weisen wir darauf hin, dass es gesetzliche Aufbewahrungspflichten für bestimmte Berufszweige gilt, sodass die Daten zu diesen Vertragsverhältnissen ebenfalls solange gespeichert werden müssen.

Auch Steuervorschriften gilt es einzuhalten.

Auch gibt es durchaus Speicherzwecke oder Gesetze, Richtlinien oder Verordnungen – national – oder international – die das Speichern von Daten verlangen, Aufbewahrungsfristen vorschreiben oder ein vorzeitiges Löschen unterbinden.

Nach Ablauf dieser Frist oder dem Speicherzweck werden die Daten regelmäßig automatisch gelöscht, wenn zudem auch die Vertragserfüllung/das Vertragsverhältnis endgültig beendet ist. Über die Vernichtung von Akten lassen wir uns ein Zertifikat ausstellen.

Sie haben jederzeit das Recht, sich darüber zu informieren, ob und wann Ihre Daten gelöscht werden.

 

5. Weitergabe von Daten

Es erfolgte keine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte, es sei denn Sie haben uns ausdrücklich das Einverständnis schriftlich dazu gegeben oder es besteht eine gesetzliche Pflicht hierzu oder ist für die Erfüllung des Vertragsverhältnisses erforderlich ist.

 

6. Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, also Dateien, die von Websites auf einem Rechner oder in einem Computersystem gespeichert werden und beim weiteren Besuch der Seite abgerufen werden. Viele Cookies enthalten eine Cookie-ID, sodass durch diese Zeichenfolge Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, auf welchen der Cookie gespeichert wurde, sodass eine Unterscheidung der verschiedenen genutzten Browser und somit auch eine Wiedererkennung des Nutzers möglich sind und dem jeweiligen Nutzer der Website ein nutzerfreundlicher Service  – durch die Optimierung von Informationen und Angeboten – bereitgestellt werden kann als ohne diese Verwendung und  der Besuch erleichtert wird., da z.B. keine erneute Eingabe der Nutzerdaten erforderlich ist, der Warenkorb sich gemerkt wird oder aber bestimmte Felder nicht mehr ausgefüllt werden müssen.

Sie können der Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit widersprechen bzw. das Löschen dieser verlangen. Auch können Sie selber diese Cookies über eine Software oder den Internetbrowser löschen.

Beachten Sie aber, dass ggf. dann nicht mehr alle Funktionen unserer Website einwandfrei funktionieren bzw. abrufbar sein könnten.

 

7. Ihre Rechte als betroffene Person

Sie haben

– das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DS-GVO,

– das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DS-GVO,

– das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DS-GVO,

– das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DS-GVO,

– das Recht auf Mitteilung Artikel 19 DS-GVO

– das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DS-GVO und

– das Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DS-GVO.

 Recht auf Auskunft
  • Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so hat sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf folgende Informationen:
    • die Verarbeitungszwecke;
    • die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden;
    • die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen;
    • falls möglich die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer;
    • das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;
    • das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;
    • wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden, alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten;
    • das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Absätze 1 und 4 und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.
  • Werden personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt, so hat die betroffene Person das Recht, über die geeigneten Garantien gemäß Artikel 46 im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.
  • Der Verantwortliche stellt eine Kopie der personenbezogenen Daten, die Gegenstand der Verarbeitung sind, zur Verfügung. 2Für alle weiteren Kopien, die die betroffene Person beantragt, kann der Verantwortliche ein angemessenes Entgelt auf der Grundlage der Verwaltungskosten verlangen. 3Stellt die betroffene Person den Antrag elektronisch, so sind die Informationen in einem gängigen elektronischen Format zur Verfügung zu stellen, sofern sie nichts anderes angibt.
  • Das Recht auf Erhalt einer Kopie gemäß Absatz 3 darf die Rechte und Freiheiten anderer Personen nicht beeinträchtigen.
Recht auf Berichtigung

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung hat die betroffene Person das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.

Recht auf Löschung

Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

    • Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
    • Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
    • Die betroffene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 1 Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 2
      Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
    • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
    • Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
    • Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Artikel 8 Absatz 1 erhoben.
  • Hat der Verantwortliche die personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er gemäß Absatz 1 zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass eine betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt hat.
  • Die Absätze 1 und 2 gelten nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist
    • zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;
    • zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;
    • aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Artikel 9 Absatz 2 Buchstaben h und i sowie Artikel 9 Absatz 3;
    • für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gemäß Artikel 89
      Absatz 1, soweit das in Absatz 1 genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder
    • zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
  • Die betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:
    • die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von der betroffenen Person bestritten wird, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
    • die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangt;
    • der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, die betroffene Person sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt, oder
    • die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 eingelegt hat, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.
  • Wurde die Verarbeitung gemäß Absatz 1 eingeschränkt, so dürfen diese personenbezogenen Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Einwilligung der betroffenen Person oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.
  • Eine betroffene Person, die eine Einschränkung der Verarbeitung gemäß Absatz 1 erwirkt hat, wird von dem Verantwortlichen unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.
Recht auf Mitteilung

Der Verantwortliche teilt allen Empfängern, denen personenbezogenen Daten offengelegt wurden, jede Berichtigung oder Löschung der personenbezogenen Daten oder eine Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 16, Artikel 17 Absatz 1 und Artikel 18 mit, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Der Verantwortliche unterrichtet die betroffene Person über diese Empfänger, wenn die betroffene Person dies verlangt.

Recht auf Datenübertragbarkeit
  • Die betroffene Person hat das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie einem Verantwortlichen bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und sie hat das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern
    • die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a oder auf einem Vertrag gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b beruht und
    • die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.
  • Bei der Ausübung ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Absatz 1 hat die betroffene Person das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist.
  • Die Ausübung des Rechts nach Absatz 1 des vorliegenden Artikels lässt Artikel 17 unberührt. 2Dieses Recht gilt nicht für eine Verarbeitung, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.
  • Das Recht gemäß Absatz 1 darf die Rechte und Freiheiten anderer Personen nicht beeinträchtigen.
Recht auf Widerspruch
  • Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstaben e oder f erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. 2Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
  • Werden personenbezogene Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so hat die betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.
  • Widerspricht die betroffene Person der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.
  • Die betroffene Person muss spätestens zum Zeitpunkt der ersten Kommunikation mit ihr ausdrücklich auf das in den Absätzen 1 und 2 genannte Recht hingewiesen werden; dieser Hinweis hat in einer verständlichen und von anderen Informationen getrennten Form zu erfolgen.
  • Im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft kann die betroffene Person ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren ausüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.
  • Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die sie betreffende Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Artikel 89 Absatz 1 erfolgt, Widerspruch einzulegen, es sei denn, die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich.

 

8. Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Die Rechtsgrundlage ergibt sich aus Art. 6 DSGVO.

Ihnen wird hiermit nochmals der Gesetzestext mitgeteilt:

  1. Die Verarbeitung ist nur rechtmäßig, wenn mindestens eine der nachstehenden Bedingungen erfüllt ist:
    1. Die betroffene Person hat ihre Einwilligung zu der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke gegeben;
    2. die Verarbeitung ist für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen;
    3. die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich, der der Verantwortliche unterliegt;
    4. die Verarbeitung ist erforderlich, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen;
    5. die Verarbeitung ist für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;
    6. die Verarbeitung ist zur Wahrung der berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen, insbesondere dann, wenn es sich bei der betroffenen Person um ein Kind handelt.

Unterabsatz 1 Buchstabe f gilt nicht für die von Behörden in Erfüllung ihrer Aufgaben vorgenommene Verarbeitung.

  1. Die Mitgliedstaaten können spezifischere Bestimmungen zur Anpassung der Anwendung der Vorschriften dieser Verordnung in Bezug auf die Verarbeitung zur Erfüllung von Absatz 1 Buchstaben c und e beibehalten oder einführen, indem sie spezifische Anforderungen für die Verarbeitung sowie sonstige Maßnahmen präziser bestimmen, um eine rechtmäßig und nach Treu und Glauben erfolgende Verarbeitung zu gewährleisten, einschließlich für andere besondere Verarbeitungssituationen gemäß Kapitel IX.
  2. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitungen gemäß Absatz 1 Buchstaben c und e wird festgelegt durch
    1. Unionsrecht oder
    2. das Recht der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt.

Der Zweck der Verarbeitung muss in dieser Rechtsgrundlage festgelegt oder hinsichtlich der Verarbeitung gemäß Absatz 1 Buchstabe e für die Erfüllung einer Aufgabe erforderlich sein, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde. Diese Rechtsgrundlage kann spezifische Bestimmungen zur Anpassung der Anwendung der Vorschriften dieser Verordnung enthalten, unter anderem Bestimmungen darüber, welche allgemeinen Bedingungen für die Regelung der Rechtmäßigkeit der Verarbeitung durch den Verantwortlichen gelten, welche Arten von Daten verarbeitet werden, welche Personen betroffen sind, an welche Einrichtungen und für welche Zwecke die personenbezogenen Daten offengelegt werden dürfen, welcher Zweckbindung sie unterliegen, wie lange sie gespeichert werden dürfen und welche Verarbeitungsvorgänge und -verfahren angewandt werden dürfen, einschließlich Maßnahmen zur Gewährleistung einer rechtmäßig und nach Treu und Glauben erfolgenden Verarbeitung, wie solche für sonstige besondere Verarbeitungssituationen gemäß Kapitel IX. Das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten müssen ein im öffentlichen Interesse liegendes Ziel verfolgen und in einem angemessenen Verhältnis zu dem verfolgten legitimen Zweck stehen.

  1. Beruht die Verarbeitung zu einem anderen Zweck als zu demjenigen, zu dem die personenbezogenen Daten erhoben wurden, nicht auf der Einwilligung der betroffenen Person oder auf einer Rechtsvorschrift der Union oder der Mitgliedstaaten, die in einer demokratischen Gesellschaft eine notwendige und verhältnismäßige Maßnahme zum Schutz der in Artikel 23 Absatz 1 genannten Ziele darstellt, so berücksichtigt der Verantwortliche – um festzustellen, ob die Verarbeitung zu einem anderen Zweck mit demjenigen, zu dem die personenbezogenen Daten ursprünglich erhoben wurden, vereinbar ist – unter anderem
    1. jede Verbindung zwischen den Zwecken, für die die personenbezogenen Daten erhoben wurden, und den Zwecken der beabsichtigten Weiterverarbeitung,
    2. den Zusammenhang, in dem die personenbezogenen Daten erhoben wurden, insbesondere hinsichtlich des Verhältnisses zwischen den betroffenen Personen und dem Verantwortlichen,
    3. die Art der personenbezogenen Daten, insbesondere ob besondere Kategorien personenbezogener Daten gemäß Artikel 9 verarbeitet werden oder ob personenbezogene Daten über strafrechtliche Verurteilungen und Straftaten gemäß Artikel 10 verarbeitet werden,
    4. die möglichen Folgen der beabsichtigten Weiterverarbeitung für die betroffenen Personen,
    5. das Vorhandensein geeigneter Garantien, wozu Verschlüsselung oder Pseudonymisierung gehören kann.

Wir weisen darauf hin, dass unser berechtigtes Interesse daran liegt, unsere Geschäftstätigkeit durchzuführen und unsere Mitarbeiter vor Schäden zu beschützen.

 

9. Auskunft

Es besteht ein jederzeitiges Auskunftsrecht über die von uns verarbeiteten und gespeicherten Daten, es sei denn die Auskunft müsste aufgrund eines berechtigten Interesse eines Dritten geheim gehalten werden müssen. Außerdem, wenn die Daten aufgrund gesetzlicher Aufbewahrungspflichten nicht gelöscht werden können bzw. ausschließlich zum Zwecken der Datensicherung bzw. der Datenschutzkontrolle dienen oder die Auskunftserteilung einen unverhältnismäßig hohen Aufwand erfordern würde und die Verarbeitung zu anderen Zwecken durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ausgeschlossen ist

Eine Pflicht zur Erteilung der Auskunft besteht im übrigen, wenn Schäden drohen oder ihre Interessen gegenüber dem Geheimhaltungsinteresse überwiegen.

 

10. Widerruf einer Einwilligung

Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft formlos widerrufen werden, und zwar telefonisch, per E-Mail, per Telefax oder Post, sodass dann die Datenverarbeitung gestoppt wird und auf Wunsch auch Ihre Daten gelöscht werden.

 

11. Beschwerde

Sollten Sie der Ansicht sein, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten rechtswidrig ist, ist eine Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz einzulegen, die für den Ort Ihres Aufenthaltes oder Arbeitsplatzes oder für den Ort des mutmaßlichen Verstoßes zuständig ist.

Hierüber informieren Sie sich bitte im Internet.

 

12. Stand und Aktualisierung dieser Datenschutzerklärung

Stand: 24.5.2018 erstellt durch Kanzlei Dr. Seiter & Partner, www.drseiter.de

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzerklärung ggf. zu aktualisieren, sobald sich Änderungen in der Rechtsprechung ergeben.